• Team DKDE

Studie: Plötzlicher Kindstod durch Impfungen

Plötzlicher Kindstod durch Impfungen, unter Anderem DTP (Diphterie-Tetanus-Pertussis), belegt durch medizinische Studie!!!!!

"Die US-Kindersterblichkeitsrate von 6,22 Todesfällen pro 1000 Lebendgeburten belegt (weltweit) den 34. Platz....

...Die IMR (Kindersterblichkeit)- und Impfstoffdosen steigen tendenziell gemeinsam an...

...Unter den 34 analysierten Nationen haben diejenigen, die die meisten Impfstoffe benötigen, in der Regel die schlechtesten IMRs (bedeutet höchste Kindersterblichkeit)...

...Ist es möglich, dass einige Nationen für ihre Säuglinge zu viele Impfstoffe benötigen und die zusätzlichen Impfstoffe eine toxische Belastung für ihre Gesundheit darstellen?...

...In den USA wurden in den 1960er Jahren nationale Impfkampagnen gestartet, als mehrere neue Impfstoffe eingeführt und aktiv empfohlen wurden. Zum ersten Mal in der Geschichte mussten die meisten Säuglinge in den USA mehrere Dosen DPT-, Polio-, Masern-, Mumps- und Röteln-Impfstoffe erhalten. Kurz darauf, im Jahr 1969, präsentierten medizinische Zertifizierer einen neuen medizinischen Begriff-den PLÖTZLICHEN KINDSTOT...

...1973 fügte das Nationale Zentrum für Gesundheitsstatistik dem ICD eine neue Todesursachenkategorie, SIDS, hinzu. SIDS ist definiert als der plötzliche und unerwartete Tod eines Kindes, der nach einer gründlichen Untersuchung ungeklärt bleibt. Obwohl mit SIDS keine spezifischen Symptome verbunden sind, zeigt eine Autopsie häufig eine Verstopfung und ein Ödem der Lunge sowie entzündliche Veränderungen der Atemwege. 1980 war SIDS in den USA die häufigste Ursache für die postneonatale Mortalität (Tod von Säuglingen im Alter von 28 Tagen bis zu einem Jahr)....

...gibt es Hinweise darauf, dass eine Untergruppe von Säuglingen kurz nach der Impfung anfälliger für SIDS ist. Beispielsweise stellte Torch fest, dass zwei Drittel der an SIDS verstorbenen Babys vor dem Tod gegen DPT (Diphtherie-Pertussis-Tetanus-Toxoid) geimpft worden waren. Von diesen starben 6,5% innerhalb von 12 Stunden nach der Impfung; 13% innerhalb von 24 Stunden; 26% innerhalb von 3 Tagen; und 37%, 61% und 70% innerhalb von 1, 2 bzw. 3 Wochen...

... Er kam zu dem Schluss, dass DPT „eine allgemein nicht anerkannte Hauptursache für den plötzlichen Tod von Säuglingen und Kleinkindern sein kann, und dass die Risiken einer Impfung die potenziellen Vorteile überwiegen können. Diese Studie weist darauf hin, dass eine Neubewertung und mögliche Änderung der derzeitigen Impfverfahren erforderlich ist...

...Fine und Chen berichteten, dass Babys innerhalb von drei Tagen mit einer fast achtmal höheren Rate als normal starben nach einer DPT-Impfung....

...Es scheint, als ob einige der auf SIDS zurückzuführenden Todesfälle bei Säuglingen im Zusammenhang mit Impfungen stehen, die möglicherweise mit einer biochemischen oder synergistischen Toxizität aufgrund einer Überimpfung verbunden sind. Bei einigen Säuglingen, deren Todesfälle als "Erstickungsgefahr" oder als "unbekannte und nicht näher bezeichnete Ursache" eingestuft wurden, kann es sich auch um Fälle von SIDS handeln, die im ICD neu eingestuft wurden. Einige dieser Todesfälle bei Säuglingen können auch mit Impfungen zusammenhängen. Dieser Trend zur Neuklassifizierung von ICD-Daten ist ein großes Anliegen der CDC, „weil ungenaue oder inkonsistente Todesursachenermittlung und -berichte die Möglichkeit beeinträchtigen, nationale Trends zu überwachen, Risikofaktoren zu ermitteln sowie Programme zur Verhütung dieser Todesfälle zu entwerfen und zu bewerten.“...

... Wenn einige Todesfälle bei Säuglingen im Zusammenhang mit Impfungen stehen und in den verschiedenen ICD-Kategorien für Todesfälle verborgen sind, ist es dann möglich, dass andere Todesfälle bei Säuglingen im Zusammenhang mit Impfungen ebenfalls neu klassifiziert wurden?"


https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3170075/?fbclid=IwAR1yIBjioC3fK8rf2S7SVFli2p5yqrtkx-QxrbCv1ZSQQvyApMKaampHRws#bibr27-0960327111407644




0 Ansichten
200px-Telegram_logo.svg.png
  • Facebook