• Team DKDE

Plötzlicher Kindstod (SIDS), eine Analyse der Fakten

Ausschnitt aus unserem Video "Logik & Verstand Im Gespräch mit Priorix (MMR-Impfstoff)":

"Wenn man nur mal kurz den Gedanken zulässt, dass bisher nicht erklärt werden kann, wie der plötzliche Kindstot zustande kommt, jedoch nach einer Impfung , die nun mal immer früher und in immer noch größeren Mengen in Form von Mehrfachimpfungen verabreicht wird, und man dann liest, dass Fieberkrämpfe (1 von 500 Menschen), Erbrechen (1 von 50 Menschen), ungewöhnliches Schreien (1 von 50 Menschen), allergische Reaktionen bis hin zu anaphylaktischem Schock (1 von 500 bis „weiß man nicht so genau“), Meningitis und Enzephalitis zu den Nebenwirkungen gehören, dann sollte man eventuell mal den Schluss zulassen, dass diese Dinge, die krampfhaft versucht werden, auseinandergehalten zu werden, eigentlich zusammenhägen.


Wenn man beim Paul-Ehrlich-Institut die Suchmaske für Impfschäden-Verdachtsfälle bedient (wenn man bis dahin gelangt, da barrierefrei dem Paul-Ehrlich-Institut bisher kein Begriff ist) , fällt einem etwas Besonderes auf. Nämlich dass Todesfälle nach Impfungen bei Kindern im ersten Lebensjahr am häufigsten auftreten. Natürlich wird hier oton darauf herumgeritten, dass es ja lediglich „Verdachtsfälle“ sind, wie sie so schön bezeichnet werden, wenn einer Mutter auffällt, dass ihr Kind, das sie besser kennt, als jeder andere, nach einer Impfung Symptome entwickelt, die eben nicht normal sind, oder schlicht nach einer Impfung verstirbt.


Hierzu möchte ich Ihnen noch einen Hinweis geben. Denn bis 2009 stand in der Gebrauchsinformation noch Folgendes:


- Entzündungen der Hirnhäute, des Gehirns, des Rückenmarks und der peripheren Nerven, Guillain-Barré-Syndrom (aufsteigende Lähmungen bis hin zur ATEMLÄHMUNG) - Kawasaki-Syndrom (wichtige Krankheitsanzeichen sind z.B. Fieber, Hautausschlag, Lymphknotenschwellung, Schleimhautentzündung und- ausschlag im Mund-Rachenbereich)

(Anmerkung des Thread-Erstellers: Die Gebrauchsinformation 2009 konnte noch bis vor Kurzem über das PEI eingesehen werden und wurde inzwischen gelöscht!!!)

"Aufsteigende Lähmung bis hin zur Atemlähmung" wird heute nicht mehr erwähnt. Dies ist im Zusammenhang mit dem plötzlichen Kindstot jedoch ein wichtiger Punkt.

Warum wurde dieser Satz aus der Gebrauchinformation entfernt?


Wikipedia sagt dazu:

"Das Kawasaki-Sy ndrom oder mukokutanes Lymphknotensy ndrom (MCLS) ist eine akute, fieberhafte, sy stemische Erkrankung, die durch eine Gefäßentzündung (nekrotisierende Vaskulitis) der kleinen und mittleren Arterien gekennzeichnet ist. Zusätzlich ist eine sy stemische Entzündung in vielen Organen vorhanden. Die Ursache ist unbekannt; man vermutet eine infektiöse Entstehung, die durch eine erbliche Grundlage begünstigt wird. Das Kawasaki-Sy ndrom betrifft vor allem Kleinkinder und imitiert im anfänglichen Erscheinungsbild Infektionskrankheiten wie Masern oder Scharlach" (Siehe Screenshots)


(Anmerkung des Thread-Erstellers: Wir hätten Ihnen die Wikipedia-Seite gerne verlinkt, diese wurde jedoch nach Veröffentlichung unseres Videos gelöscht!!!!)


Auch dieses Symptom wurde in der Fassung von 2018 nicht mehr erwähnt. Vielleicht, weil es wieder mal eine Krankheit ist, die sich keiner erklären kann, die aber vor allem Kleinkinder betrifft und zudem noch den Masern ähnelt?

In der Gebrauchsinformation von 2018 steht nur noch, dass Masern-Mumps-ähnliche Symptome auftreten können. Nur in der Fachinformation wird auch die Vaskulitis, die Gefäßerkrankung erwähnt. Werden hier bewusst bekannte Fakten abgeschwächt, um vom ziemlich offensichtlichen Zusammenhang mit dem plötzlichen Kindstot abzulenken?


Link zum Video:

https://www.youtube.com/watch?v=l2mSac1X18g









0 Ansichten
200px-Telegram_logo.svg.png
  • Facebook