• Team DKDE

Inder wollen keine Versuchskaninchen mehr sein

Immer häufiger testen Pharmakonzerne wie GlaxoSmithKline und Merck&Co ihre Medikamente in Indien. Durch niedrige Personal- und Arbeitskosten, können die Firmen in Indien bis zu 40 % der Kosten sparen, die bei vorgeschriebenen Testphasen anfallen. Seit 2015 dürfen in Indien auch Medikamente verwendet werden, die noch keine Zulassung haben. Dies nutzen Pharmafirmen schamlos aus, getarnt als Impfkampagne einer gemeinnützigen Organisation wie Path (Bill & Melinda Gates Stiftung) werden Studien durchgeführt. Dies meist ohne Wissen und Erlaubnis der Eltern, die Formulare wurden zu meist von den Lehrern der Schule unterschrieben.

Bei einer Beobachtungsstudie des HPV-Impstoffes 2009 starben sieben Kindern. Es wird zwar behauptet, dass diese Kinder nicht an den Folgen der Impfung verstarben, sondern an Malaria, seltsamerweise wurden die Todesfälle aber nie näher untersucht, also woher möchte man bitte wissen woran sie wirklich gestorben sind?

" Die Gutachter schreiben außerdem: Kein unabhängiger Prüfer hat die Todesfälle je untersucht."

Solche illegalen Studien/ Medikamenten-Tests sind aber leider nicht die Ausnahme und ist gängige Praxis der Pharmakonzerne! Heutzutage werden solche Tests nur nicht mehr in unseren Waisenhäusern durchgeführt, sondern es wird die Situation von ärmlichen Ländern ausgenutzt und wie immer spielt Geld dabei die wichtigste Rolle!

Die Pharmakonzerne haben mittlerweile einen sehr großen Einfluss auf Behörden, Organisationen so wie auf Regierungen. Folgt man einmal der Spur des Geldes, erkennt man etliche Verstrickungen zwischen den genannten Parteien. Bestes Beispiel Stiko-Vorsitzender Prof. Heinz-Josef Schmitt. Dieser hat nämlich im Juli 2006 vom IS-Hersteller Sanofi Pasteur MSD (HPV-IS Gardasil) einen Preis von 10.000 € angenommen. Bereits in März 2007 wurde die HPV Impfung vorzeitig von der Stiko empfohlen. Normalerweise werden die Empfehlungen der Stiko einmal im Jahr, Mitte Juli, bekannt gegeben. Damit aber noch nicht genug, der Liebe Herr Prof. Schmitt verließ anschließend die Stiko vorzeitig um eine Stelle beim IS-Hersteller Norvatis Vaccines anzutreten. Aber liebe Leute, das hat ja mit Sicherheit nichts mit der vorzeitigen Stiko Empfehlung zu tun (Ironie Ende)

Im Übrigen: die Firma Merck&CO und Sanofi Pasteur MSD gehören zusammen. MSD steht für Merck Sharp und Dohme. Der Name Merck&CO wird aus namensrechtlichen Gründen nur in Amerika und Kanada verwendet.

Auszüge aus dem Text:

"Es sei nur eine kurze Meldung gewesen, die 2010 die Öffentlichkeit alarmierte, erzählt Jayahree. Am 13. März berichtete die lokale Tageszeitung "Deccan Chronicle" vom Tod mehrerer Mädchen, die während der internationalen Impfkampagne gestorben seien. Sofort seien Erinnerungen an frühere Pharma-Skandale im Land wach geworden. Etwa 2003, als bekannt wurde, dass mehr als 400 Frauen, die sich wegen Unfruchtbarkeit an Privatkliniken gewandt hatten, ohne ihr Wissen und Genehmigung mit einem Krebsmedikament behandelt wurden."

" Drei Jahre später hat die indische Uday Foundation aufgedeckt, dass am Universitätsspital in Delhi bei klinischen Tests 49 Babys gestorben sind"

Emotionen kochten hoch, als wenig später publik wurde, dass Firmen wie GlaxoSmithKline, Pfizer oder AstraZeneca im Bhopal Memorial Hospital & Research Centre (BMHRC), das eigentlich für die medizinische Versorgung der Opfer der Gaskatastrophe im Jahr 1984 gebaut worden war, auch Arzneimittel-Studien durchgeführten. Getestet wurden nicht etwa Medikamente für die Opfer, sondern Pillen für den westlichen Markt. Nach Recherchen des britischen "Independent" starben 14 Menschen während Studien am BMHRC, eine Entschädigung an die Angehörigen soll keiner der Konzerne gezahlt haben.

Missachtet wurde die Vorgabe, auch zugelassene Impfstoffe in ihrer Anwendung zu kontrollieren und Nebenwirkungen zu erfassen. Schwerwiegende Ereignisse wie eben Todesfälle - ob sie nun mit dem Testwirkstoff zusammenhängen oder nicht - sollen eigentlich unverzüglich gemeldet werden. In diesem Fall dauerte es Wochen, bis diese bekannt wurden; die nächste Impfwelle war bereits gestartet.


https://www.welt.de/wissenschaft/article1674454/Impfanweisungen-aus-der-Pharmaindustrie.html?fbclid=IwAR1pGndQSQWVitzlhC54F78XGlQ5-bchnd9DkE-jKQBBw7KP5kjxOW7O8gw


https://www.spiegel.de/consent-a-?targetUrl=https%3A%2F%2Fwww.spiegel.de%2Fwissenschaft%2Fmedizin%2Fklinische-studien-in-indien-fordern-immer-wieder-todesopfer-a-806797.html%3Ffbclid%3DIwAR1IHKO6avXaNgqyrbBcufaiAxN2WRjdN4VvZs59R26pJShBgB5i_rqC79I&ref=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2F




0 Ansichten
200px-Telegram_logo.svg.png
  • Facebook