• Team DKDE

Hepatitis-B-Impfung männlicher Neugeborener und Autismusdiagnose, NHIS 1997–2002 (med. Bericht)


...Jungen, die als Neugeborene geimpft worden waren, hatten eine dreifach höhere Wahrscheinlichkeit für die Diagnose von Autismus als Jungen, die nach dem ersten Lebensmonat nie geimpft oder geimpft worden waren. Bei nicht-hispanischen weißen Jungen war die Wahrscheinlichkeit einer Autismusdiagnose im Vergleich zu nicht-weißen Jungen um 64% geringer. Die Ergebnisse legen nahe, dass männliche Neugeborene aus den USA, die vor 1999 mit dem Hepatitis-B-Impfstoff geimpft worden waren (laut Impfbericht), ein dreifach höheres Risiko für die Meldung einer Autismusdiagnose durch die Eltern hatten als Jungen, die im selben Zeitraum nicht als Neugeborene geimpft worden waren....


https://www.tandfonline.com/doi/abs/10.1080/15287394.2010.519317?fbclid=IwAR1haZUf85ZWviMmNBav7qLA2GzIy4VkUfH7HGBptt8UhT1FO2l7EZKVpXk&






0 Ansichten
200px-Telegram_logo.svg.png
  • Facebook