15. Fakten zu Impfschäden

FAKT 1

"Alleine das Land Baden-Württemberg gab in den letzten zehn Jahren über 150 Millionen Euro Entschädigungsleistungen für Impfschäden aus."


Danke Philipp Gölitz für diese Fakten:

Der weltweite Druck in Sachen Impfaufklärung bringt immer mehr Wahrheiten ans Tageslicht.

Immer mehr Eltern und Erwachsene kommen in die Selbstverantwortung und zeigen an, klären auf und sprechen darüber.

Alleine das Land Baden-Württemberg gab in den letzten zehn Jahren über 150 Millionen Euro Entschädigungsleistungen für Impfschäden aus.

https://fragdenstaat.de/anfrage/impfschaden-in-baden-wurttemberg/?fbclid=IwAR0I9Ej2dqtuMERFkuvi7UF73ONFufbnoJxfcn355uQmj2rJXJDWz6NapBk

Jetzt rechnet euch das mal für ganz Deutschland aus.

Immer weniger Menschen nehmen diese brutalen Kollateralschäden hin, der weltweite Bewusstseinswandel kommt mittlerweile in allen Strukturen und Organen des Systems an.

Schon das Ärzteblatt klärte 2002 über die perfiden Machenschaften der freien Marktwirtschaft auf. Interessant wird es ab Artikel 11 in dem Beitrag.

https://www.aerzteblatt.de/archiv/32976/Gesundheitssystem-In-der-Fortschrittsfalle?fbclid=IwAR1mbjmiiKmkEZq6T-lbgqs7QT5lgRiskNApCVN-hXVdX7zEAKBPKqrLeJs

FAKT 2

Aus dem Text:

Markus Würth ist geistig beeinträchtigt, weil er als Baby einen unheilbaren Impfschaden erlitt. An dem Säugling erprobte ein Arzt ein neues Vierfachsystem, doch es traten Komplikationen auf. „Schon bei der zweiten Impfung wollte ich eigentlich nicht mehr“, erzählte Mutter Carmen Würth einmal. Der Arzt habe sie überredet – mit fatalen Folgen. Der Bub bekam hohes Fieber, musste schwerkrank in eine Klinik gebracht werden. Dass das Serum eine Hirnlähmung verursacht hatte, erfuhren die Eltern erst viel später. „Von einem Impfschaden hat damals noch kein Mensch etwas gehört“, sagte Carmen Würth.


 

https://www.swp.de/politik/inland/entfuehrung-von-wuerth-sohn_-stunden-der-angst-19646805.html?fbclid=IwAR0w1Rohp8unx7e-s2uIGUtyexRj7v4nW22ASZGihpxtyP3gebRnKiM7-84

FAKT 3

22 Millionen Euro Versorgungsleistungen wegen Impfschäden allein in Rheinland-Pfalz von 2015 bis 2017!

Aus dem Text:

In Rheinland-Pfalz erhielten zuletzt 157 Menschen eine monatliche Rente wegen eines anerkannten Impfschadens. Das geht aus einer Antwort der Landes­regierung auf eine Anfrage der AfD-Landtagsfraktion hervor. Die Leistungen an Betroffene für solche gesundheitlichen Schäden nach einer Impfung summierten sich in den Jahren 2015 bis 2017 auf rund 22 Millionen Euro, wie es weiter hieß.

... Wer durch eine öffentlich empfohlene oder gesetzlich angeordnete Schutzimpfung gesundheitlich geschädigt wird, kann auf Antrag eine Versorgung erhalten. Dafür müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein, unter anderem muss die Impfung von öffentlicher Stelle vorgeschrieben oder empfohlen sein. Zudem muss die Gesund­heitsschädigung von Dauer und ein wirtschaftlicher Schaden entstanden sein.

 

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/96183/157-Rheinland-Pfaelzer-erhalten-Rente-wegen-Impfschaeden?fbclid=IwAR1H5Oj22mXNaAsWL_yjxCErCOc3QWBhzUWcvn1rDD-r1PL1X1hr6YzrDKY

FAKT 4

ENZEPHALOPATHIE NACH MASERNIMPFUNG!!!

Aus der Studie:

"Akute Enzephalopathie, gefolgt von einer dauerhaften Hirnverletzung oder dem Tod im Zusammenhang mit weiter abgeschwächten Masernimpfstoffen

METHODEN:
Die medizinischen Unterlagen von Kindern, die zwischen 1970 und 1993 die Einschlusskriterien für die erste Dosis dieser Impfstoffe erfüllten und innerhalb von 15 Tagen eine solche Enzephalopathie ohne festgestellten Grund entwickelten, wurden identifiziert und analysiert.

ERGEBNISSE:


Insgesamt 48 Kinder im Alter von 10 bis 49 Monaten erfüllten die Einschlusskriterien nach Erhalt des Masernimpfstoffs allein oder in Kombination. Acht Kinder starben, und der Rest hatte geistige Regression und Behinderung, chronische Anfälle, motorische und sensorische Defizite und Bewegungsstörungen. Das Auftreten neurologischer Anzeichen oder Symptome trat mit einer nicht zufälligen, statistisch signifikanten Verteilung der Fälle an den Tagen 8 und 9 auf...

SCHLUSSFOLGERUNG:


Diese Häufung legt nahe, dass ein kausaler Zusammenhang zwischen Masernimpfstoff und Enzephalopathie als seltene Komplikation der Masernimmunisierung bestehen kann."

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9481001?fbclid=IwAR3r9WnmB_Gbhz1ovRr_JxQ2w5RmwP9z30Tt2_kIr7u7bUm2amlaLQXuDAw

200px-Telegram_logo.svg.png
  • Facebook